Blätter-Navigation

Offre 71 sur 144 du 21/11/2022, 12:57

logo

Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena

Die 1991 gegrün­dete Ernst-Abbe-Hoch­schule (EAH) Jena bie­tet attrak­tive Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge mit einer hohen Pra­xis­ori­en­tie­rung in den Sozial- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten, der Betriebs­wirt­schaft und den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an. Unsere ca. 4.500 Stu­die­ren­den kom­men aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und dem Aus­land. Der Cam­pus besteht aus denk­mal­ge­schütz­ten Indus­trie­ge­bäu­den, die über eine her­vor­ra­gende tech­ni­sche und moderne Aus­stat­tung ver­fü­gen. Die Hoch­schule liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Carl Zeiss AG, zu SCHOTT in Jena sowie zu Insti­tu­ten der Max-Planck-Gesell­schaft, der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft und der Leib­niz-Gemein­schaft.

Wis­sen­schaft­li­che:r Mit­ar­bei­ter:in (m/w/d) mit dem For­schungs­schwer­punkt Migra­tion und Men­schen­rechte

An der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena, Fach­be­reich Sozi­al­we­sen, ist ab dem 01.02.2023 (wahl­weise 01.03.2023) eine Teil­zeit­stelle (65 %) als Wis­sen­schaft­li­che:r Mit­ar­bei­ter:in (m/w/d) mit dem For­schungs­schwer­punkt Migra­tion und Men­schen­rechte im Rah­men einer Eltern­zeit­ver­tre­tung befris­tet bis zum 31.01.2024 im Pro­jekt „Men­schen­recht­li­che Trans­for­ma­tio­nen des deut­schen Migra­ti­ons­rechts“ zu beset­zen. Das Pro­jekt wird von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (DFG) geför­dert und von Prof. Dr. Fre­de­rik von Har­bou gelei­tet.
Sie wer­den, soweit die zuläs­sige Höchst­dauer einer befris­te­ten Beschäf­ti­gung nicht über­schrit­ten wird, befris­tet bis zum 31.01.2024 mit einer Ver­gü­tung bis Ent­gelt­gruppe 13 TV-L beschäf­tigt.

Aufgabenbeschreibung:

Das Pro­jekt
  • Das rechts­wis­sen­schaft­li­che Pro­jekt unter­sucht, inwie­fern seit Mitte der 1990er Jahre durch die Rezep­tion völ­ker­recht­li­cher Vor­ga­ben in Gesetz­ge­bung und Recht­spre­chung sowie ins­be­son­dere durch die Pra­xis juris­ti­scher Inter­ven­tio­nen von NGOs (z.B. im Rah­men von Sach­ver­stän­di­gen­an­hö­run­gen oder stra­te­gi­scher Pro­zess­füh­rung) eine men­schen­recht­li­che Trans­for­ma­tion deut­schen Migra­ti­ons­rechts (Asyl-, Auf­ent­halts- und Staats­an­ge­hö­rig­keits­recht) statt­ge­fun­den hat. Das Team besteht aus dem Pro­jekt­lei­ter sowie einer:einem gra­du­ier­ten wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter:in und wird durch eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft unter­stützt.
  • Das Pro­jekt ist Teil der aus Mit­teln der DFG finan­zier­ten inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­gruppe „Men­schen­rechts­dis­kurse in der Migra­ti­ons­ge­sell­schaft (MeDiMi)“ (FOR 5321). Durch rechts-, sozial- und kul­tur­wis­sen­schaft­li­che Ana­ly­sen in zehn Teil­pro­jek­ten soll die empi­ri­sche Grund­lage für eine Theo­rie migra­ti­ons­ge­sell­schaft­li­cher Dis­kurspra­xis gelegt wer­den, die zu einem neuen Ver­ständ­nis der Rolle der Men­schen­rechte in heu­ti­gen Gesell­schaf­ten bei­trägt. Die Teil­pro­jekte sind an fünf ver­schie­de­nen Hoch­schu­len (mit Schwer­punk­ten an den Uni­ver­si­tä­ten in Gie­ßen und Mar­burg) ange­sie­delt.
Ihre Auf­ga­ben
  • Sie tra­gen in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Pro­jekt­lei­ter zur Errei­chung der Ziele des Pro­jekts bei, ins­be­son­dere durch rechts­dog­ma­ti­sche und -sozio­lo­gi­sche Ana­lyse der Rechts­ent­wick­lung mit einem Schwer­punkt auf der Rolle von NGOs.
  • Sie wir­ken an pro­jekt­be­zo­ge­nen und -über­grei­fen­den Work­shops und Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen mit

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium im Fach Rechts­wis­sen­schaft
  • Ver­tief­tes Inter­esse am Öffent­li­chen Recht ein­schließ­lich des Euro­pa­rechts und des Men­schen­rechts­schut­zes
  • Gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse
  • Kennt­nisse des Migra­ti­ons­rechts und/ oder (rechts-)sozio­lo­gi­scher Metho­dik sind von Vor­teil

Unser Angebot:

  • eigen­ver­ant­wort­li­che Mit­ar­beit in einem lau­fen­den For­schungs­pro­jekt,
  • struk­tu­rierte Ein­ar­bei­tung in die Auf­ga­ben­fel­der,
  • Gele­gen­heit zu wei­te­rer eigen­stän­di­ger For­schung und Teil­nahme an wis­sen­schaft­li­chen Kon­fe­ren­zen,
  • ggf. Mög­lich­keit einer sich anschlie­ßen­den Pro­mo­tion,
  • eine Ein­stel­lung als Tarif­be­schäf­tigte/Tarif­be­schäf­tig­ter nach den Bestim­mun­gen des Tarif­ver­tra­ges für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L),
  • ein span­nen­des Tätig­keits­feld mit Gestal­tungs­spiel­raum,
  • ein fami­li­en­freund­li­ches Arbeits­um­feld,
  • fle­xi­ble und plan­bare Arbeits­zei­ten mit Gleit­zeit­re­ge­lung,
  • 30 Tage Urlaubs­an­spruch,
  • Ver­mö­gens­wirk­same Leis­tun­gen, betrieb­li­che Alters­vor­sorge (VBL), Jah­res­son­der­zah­lung, Job-Ticket (Ver­güns­ti­gun­gen für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel).

Hinweise zur Bewerbung:

Es gel­ten die ein­schlä­gi­gen Bestim­mun­gen zur Beschäf­ti­gung im öffent­li­chen Dienst. Die Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena begrüßt die Bewer­bung qua­li­fi­zier­ter Frauen und stellt Schwer­be­hin­derte bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein.

Bewer­bun­gen wer­den erbe­ten mit den übli­chen Unter­la­gen unter Anga­ben der Kenn­zif­fer bis zum 31.12.2022 an das

Büro der Kanz­le­rin
der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena
Carl-Zeiss-Pro­me­nade 2
07745 Jena
(oder kanzlerin@eah-jena.de in einer pdf-Datei)

Für Rück­fra­gen ste­hen Ihnen Prof. Dr. Fre­de­rik von Har­bou (Frederik.vonHarbou@eah-jena.de) sowie Adriana Kess­ler (adriana.kessler@eah-jena.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Kon­takt­adresse der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten: gleichstellungsbeauftragte@eah-jena.de

Hin­weis zum Daten­schutz
Die Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena (ver­tre­ten durch den Rek­tor, Carl-Zeiss-Pro­me­nade 2, 07745 Jena) ver­ar­bei­tet die von Ihnen bei Ihrer Bewer­bung ange­ge­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens.
Die Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, § 27 ThürDSG, § 79 ThürBG. Wenn fest­steht, dass ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis nicht zustande kommt, wer­den Ihre Daten nach maxi­mal 6 Mona­ten ver­nich­tet. Wenn fest­steht, dass ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zustande kommt, wer­den Ihre Daten zur Durch­füh­rung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses gespei­chert und ver­ar­bei­tet.
Bei Fra­gen zum Daten­schutz und zur Aus­übung Ihrer in den Art. 15 - 21 DSGVO nie­der­ge­leg­ten Rechte kön­nen Sie sich an die/den Daten­schutz­be­auf­trag­ten der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena unter dsb@eah-jena.de wen­den.