Blätter-Navigation

Offre 105 sur 155 du 09/09/2022, 09:52

logo

Deut­sches Insti­tut für Urba­nis­tik gGmbH

Das Deut­sche Insti­tut für Urba­nis­tik (Difu) ist die For­schungs-, Fort­bil­dungs-, Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­ein­rich­tung der deut­schen Städte.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d) im The­men­feld urbane Resi­li­enz, Sicher­heit und kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren

noch offen

Aufgabenbeschreibung:

Das Deut­sche Insti­tut für Urba­nis­tik (Difu) ist die gemein­nüt­zige For­schungs-, Fort­bil­dungs-, Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­ein­rich­tung der deut­schen Städte. Es bear­bei­tet inter­dis­zi­pli­när und pra­xis­nah Auf­ga­ben- und Pro­blem­stel­lun­gen, die Kom­mu­nen heute und in Zukunft zu bewäl­ti­gen haben.

Der For­schungs­be­reich Infra­struk­tur, Wirt­schaft und Finan­zen sucht im Team Infra­struk­tur, Digi­ta­li­sie­rung und Sicher­heit am Arbeits­ort Ber­lin ab 01.12.2022


eine*n wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d)
mit 75 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit
zur Mit­ar­beit im The­men­feld urbane Resi­li­enz, Sicher­heit und kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren
vor­erst befris­tet bis zum 28.02.2025.


Es ist vor­ge­se­hen, die Stelle im Rah­men wei­te­rer Pro­jekte in den genann­ten The­men­fel­dern vor­be­halt­lich der Mit­tel­be­wil­li­gung auf bis zu 100 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit auf­zu­sto­cken und über die genannte Befris­tung hin­aus zu ver­län­gern.


Ihre Auf­ga­ben:

Mit­ar­beit in einem dritt­mit­tel­ge­för­der­ten Pro­jekt zur Stär­kung städ­ti­scher Resi­li­enz am Bei­spiel von Pan­de­mien (Refle­xi­ons­raum für kom­mu­na­les Kri­sen­ma­nage­ment),
Auf­be­rei­tung der ein­schlä­gi­gen wis­sen­schaft­li­chen Lite­ra­tur im o.g. The­men­feld und Pro­jekt­kon­text,
Ana­lyse bestehen­der Kri­sen­kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Reak­ti­ons­me­cha­nis­men in Kom­mu­nen und der Zusam­men­ar­beit inner­halb der Kom­mune und mit exter­nen Akteu­ren,
Aus­wer­tung und Inter­pre­ta­tion quan­ti­ta­ti­ver und qua­li­ta­ti­ver Daten,
Vor­be­rei­tung, Mode­ra­tion und Aus­wer­tung von Work­shops in Kom­mu­nen (Refle­xi­ons­räume),
Aus­wahl, Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung, Doku­men­ta­tion und Aus­wer­tung von Inter­views mit Exper­ten und Akteu­ren,
Auf­be­rei­tung inter­na­tio­na­ler Fall­bei­spiele,
Beob­ach­tung der natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schung in den o. g. The­men­fel­dern sowie Dritt­mit­tel­ak­quise,
Erar­bei­tung von Fach­bei­trä­gen und Fach­pu­bli­ka­tio­nen.

Erwartete Qualifikationen:

abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter/Diplom), ggf. Pro­mo­tion an der Schnitt­stelle von urba­ner Resi­li­enz und Sicher­heits­for­schung sowie (kri­ti­schen) Infra­struk­tu­ren, (z.B. Sozio­lo­gie, Poli­tik- und Ver­wal­tungs­wis­sen­schaf­ten, Geo­gra­phie, Stadt- und Regio­nal­pla­nung oder ver­gleich­ba­rer Stu­di­en­gänge),
nach­ge­wie­sene mehr­jäh­rige Arbeits­er­fah­rung und umfas­sende Kennt­nisse des Stan­des von For­schung und (kom­mu­na­ler) Pra­xis in den The­men­fel­dern urbane Resi­li­enz und Kri­sen­kom­mu­ni­ka­tion,
Kennt­nisse im Bereich kri­ti­scher Infra­struk­tu­ren, kom­mu­na­ler Ver­wal­tungs- und Koope­ra­ti­ons­struk­tu­ren sowie Sicher­heit,
Kom­pe­ten­zen in der empi­ri­schen Sozi­al­for­schung (SPSS, Stata, MAX­QDA),
idea­ler­weise Kennt­nisse von Stra­te­gien und Ansät­zen im Bevöl­ke­rungs- und Kata­stro­phen­schutz sowie vul­nera­bler Grup­pen,
Fähig­keit zum inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbei­ten mit räum­li­chem, tech­no­lo­gi­schem aber auch wirt­schafts- und sozi­al­wis­sen­schaft­li­chem Zugang,
Erfah­run­gen im Pro­jekt­ma­nage­ment und im Umgang mit kom­mu­na­len Akteu­ren,
stil­si­che­res Ver­fas­sen von wis­sen­schaft­li­chen Tex­ten und Hand­rei­chun­gen für die Pra­xis (in deut­scher Spra­che),
aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Mode­ra­ti­ons­kom­pe­tenz,
sou­ve­rä­nes Auf­tre­ten gegen­über Pro­jekt­part­nern und For­schungs­för­de­rern,
eigen­ver­ant­wort­li­ches Arbei­ten und hohe Team­fä­hig­keit sowie Fle­xi­bi­li­tät und Bereit­schaft zu Dienst­rei­sen.

Unser Angebot:

eine Arbeit mit Sinn: Die Mit­ar­beit in einem inter­dis­zi­pli­när zusam­men­ge­setz­ten Insti­tut mit gro­ßer gesell­schaft­li­cher Bedeu­tung, hoher Aner­ken­nung und zukunfts­wei­sen­den The­men­ge­bie­ten,
Bezah­lung nach TVöD Bund sowie betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung,
tarif­li­che Jah­res­son­der­zah­lung sowie ein jähr­li­ches Leis­tungs­ent­gelt,
Arbeits­zeit von 39 Stun­den/Woche bei Voll­zeit­be­schäf­ti­gung,
fle­xi­ble Arbeits­zei­ten mit Gleit­zeit­re­ge­lung und 30 Tagen Urlaub pro Jahr plus arbeits­freie Tage am 24.12. und 31.12. eines Jah­res,
fle­xi­ble Rah­men­be­din­gun­gen und Teil­zeit­mo­delle zur Gewähr­leis­tung der Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf und zur Rea­li­sie­rung unter­schied­li­cher Arbeits­for­men für ver­schie­dene Lebens­si­tua­tio­nen,
Ange­bote unse­res betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments,
ein zen­tral gele­ge­ner, gut erreich­ba­rer Arbeits­platz in Ber­lins Mitte,
kol­le­gia­les Mit­ein­an­der, fla­che Hier­ar­chien und viel­fäl­tige Fort- und Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten.



Die Ver­gü­tung erfolgt nach den Rege­lun­gen des TVöD abhän­gig von der Qua­li­fi­ka­tion der Bewer­be­rin/des Bewer­bers (m/w/d) und den tat­säch­lich aus­zu­üben­den Tätig­kei­ten bis Ent­gelt­gruppe 13 TVöD (http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/bund/ ).

Hinweise zur Bewerbung:

Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen (m/w/d) wer­den bei sonst glei­cher Qua­li­fi­ka­tion und Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Wir freuen uns über Ihre Online-Bewer­bung bis 09.10.2022 über unser Online-Bewer­bungs­for­mu­lar (siehe Link bzw. unter "jetzt bewer­ben").
Fra­gen zum Stel­len­pro­fil beant­wor­tet Ihnen gerne Jan Trapp (Team­lei­ter) unter der Tele­fon­num­mer: 030/39001-210 oder Lud­wig Meiß­ner (Per­so­nal) unter der Tele­fon­num­mer: 030/39001-267.