Blätter-Navigation

Offer 24 out of 144 from 29/11/22, 09:45

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Soziale Arbeit, Gesund­heit und Musik, Fach­ge­biet Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Aka­de­mi­sche*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d) Fach­ge­biet Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten

befris­tet für 5 Jahre, Voll­zeit, E 13 TV-L

Aufgabenbeschreibung:

Das über­ge­ord­nete Ziel des Pro­jek­tes ist die Kon­zep­tion und Imple­men­tie­rung eines Lau­sit­zer Zen­trums für Digi­tal Public Health (Lau­ZeDiPH) am Cam­pus der BTU in Senf­ten­berg. Clus­ter 3 befasst sich mit nor­ma­tiv-ethi­schen und recht­li­chen Anfor­de­run­gen an Digi­tal Public Health unter einer sozial­epi­de­mio­lo­gi­schen Fra­ge­stel­lung mit­tels par­ti­zi­pa­ti­ver (digi­ta­ler) For­schung unter Ein­be­zie­hung von Expert*innen und Bür­ger*innen und wird als gemein­sa­mes Pro­jekt zwi­schen der BTU in Senf­ten­berg und dem Leib­niz Sci­ence Cam­pus Digi­tal Public Health Bre­men durch­ge­führt. Das Thema des Pro­jek­tes eig­net sich her­vor­ra­gend für eine Pro­mo­tion.

Das sind Ihre Auf­ga­ben:
  • Koor­di­na­tion des Clus­ters 3
  • Pla­nung und Durch­füh­rung des par­ti­zi­pa­ti­ven For­schungs­pro­jekts
  • Rekru­tie­rung und Eta­blie­rung eines Stu­di­en­par­la­men­tes bestehend aus Expert*innen für Ethik, Recht und Soft­ware­ent­wick­lung und von Bür­ger*innen
  • Daten­ana­lyse mit qua­li­ta­ti­ven und quan­ti­ta­ti­ven Metho­den
  • Mit­ge­stal­tung und Wei­ter­ent­wick­lung der inhalt­li­chen und metho­di­schen Kon­zep­tion des Lau­ZeDipH
  • Enge Zusam­men­ar­beit mit Clus­ter 1 und 2 des Lau­ZeDiPH
  • Vor­trags- und Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit zum For­schungs­ge­gen­stand
  • Erstel­lung von Bei­trä­gen für Berichte und Prä­sen­ta­tio­nen

Erwartete Qualifikationen:

Sie ver­fü­gen über ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium im Sinne der Ent­gelt­ord­nung zum TV-L (akkre­di­tier­ter Mas­ter / univ. Diplom / gleich­wer­tig) in für die Tätig­keit ein­schlä­gi­ger Fach­rich­tung (Gesund­heits- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, Psy­cho­lo­gie, Sozio­lo­gie, Ver­sor­gungs­for­schung bzw. ver­gleich­bar).
Sie brin­gen sehr gute qua­li­ta­tive und par­ti­zi­pa­tive Metho­den­kennt­nisse sowie sehr gute deut­sche und eng­li­sche Sprach­kennt­nisse in Wort und Schrift mit. Wün­schens­wert sind Grund­le­gende Kennt­nisse der Sozial­epi­de­mio­lo­gie. Kennt­nisse im Pro­jekt­ma­nage­ment sind von Vor­teil. Ihr Pro­fil wird durch Rei­se­be­reit­schaft abge­run­det.

Per­sön­lich zeich­nen Sie sich durch die Fähig­keit zum wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten, Selbst­stän­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät, eine gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und Bewusst­sein für Diver­si­tät der Bevöl­ke­rung aus.

Unser Angebot:

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen über die zu beset­zende Stelle steht Ihnen Prof. Dr. Jacob Spal­lek (E-Mail: jacob.spallek@b-tu.de, Tel.: 03573 85-722) sehr gerne zur Ver­fü­gung.

Das bie­ten wir Ihnen:
Die BTU bie­tet Ihnen her­vor­ra­gende Bedin­gun­gen für Ihre wis­sen­schaft­li­che Qua­li­fi­ka­tion und For­schung. Dane­ben bestehen viele Vor­züge des Wis­sen­schafts­stand­orts Cott­bus–Senf­ten­berg, der ins­be­son­dere durch seine Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät besticht, wie güns­tige Ver­kehrs­an­bin­dung nach Ber­lin oder Dres­den und attrak­tive und preis­werte Wohn­mög­lich­kei­ten im Lau­sit­zer Seen­land.

Wenn Sie den Wan­del in der Lau­sitz aktiv mit­ge­stal­ten wol­len, wer­den Sie ein Teil der BTU-Fami­lie. Wir freuen uns, Sie ken­nen­zu­ler­nen.

Die BTU Cott­bus-Senf­ten­berg enga­giert sich für Chan­cen­gleich­heit und Diver­si­tät
und strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion
an. Per­so­nen mit einer Schwer­be­hin­de­rung sowie die­sen Gleich­ge­stellte wer­den
bei glei­cher Eig­nung vor­ran­gig berück­sich­tigt.

Die BTU strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert daher qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich zur Bewer­bung auf.

Hinweise zur Bewerbung:

Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Bitte beach­ten Sie die nähe­ren Hin­weise zum Aus­wahl­ver­fah­ren auf der Inter­net­seite der BTU.

Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen im PDF-For­mat rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer aus­schließ­lich per E-Mail bis zum 16.12.2022 an Prof. Dr. Jacob Spal­lek, FG Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten, Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg, E-Mail: jacob.spallek@b-tu.de